Sachbücher

Jack Kerouac von Nicola Bardola: Das Leben eines lebenshungrigen Hobos

Vor fast genau 100 Jahren erblickte Jean-Louis Lebris de Kérouac das Licht der Welt und diese Welt saugte er bereits

Der Duft der Blumen bei Nacht von Leïla Slimani: Erkenntnisse in einer Nacht im Museum

Was geht in einem vor, wenn man sich eine Nacht in einem Museum einschließen lässt? Im Rahmen eines Projektes wagt

Allein von Daniel Schreiber: Über buntscheckige und verwurzelte Gedankenbeete eines verästelten Lebenskonzepts

Nach der Lektüre von Daniel Schreibers aktuellem Buch ist das zu glückende Leben vielleicht weniger Schmiedearbeit und eher das Bestellen

Wir Tiere von Melanie Challenger: Wie viel Tier steckt in uns?

Schon Darwins Feststellung, dass wir von dem Affen abstammen, galt im Jahr 1871 als revolutionär und sorgte in elitären Kreisen

Von der Pflicht von Richard David Precht: Was ist der Bürger seinem Staat schuldig?

Auch wenn die Corona-Pandemie für viele schwere finanzielle Einbußen und Vereinsamung bedeutet, so bietet sie doch auch viel Raum zum

Übersehene Geschwister von Jana Hauschild: Das Leben mit psychisch Erkrankten

Geht es nach der Vorstellung von Francois Rabelais, dann sind Kinder keine leeren Gefäße, die gefüllt werden sollen, sondern Feuer,

„Jeder Mensch“ von Ferdinand v. Schirach – Was müssen demokratische Verfassungen heute leisten?

Sollte man staatliche Verfassungen von Zeit zu Zeit den tatsächlichen Gegebenheiten anpassen oder sich weiterhin auf das verlassen, was vor

„Die potente Frau“ von Svenja Flaßpöhler: Frauen, befreit euch aus eurer Unmündigkeit!

Gewagte Thesen stellt Flaßpöhler in ihrem Essay „Die potente Frau“ auf, die eine Reaktion auf die #metoo-Debatte darstellen, die seit